Neue Notfallsanitäterinnen starten ihre Berufsausbildung
Sie sind hier: Aktuelles » Neue Notfallsanitäterinnen starten ihre Berufsausbildung

Neue Notfallsanitäterinnen starten ihre Berufsausbildung

Dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter beim DRK im Eifelkreis Bitburg-Prüm

(v.l.n.r.) DRK-Kreisgeschäftsführer Rainer Hoffmann, Leiter Rettungsdienst Manfred Böttel, die beiden neuen Azubis zur Notfallsanitäterin Lena Weber und Kira Hansen, und den stellv. Leiter Rettungsdienst Thomas Nußbaum.

Bitburg-Prüm. Lena Weber aus Bitburg-Masholder (21 Jahre) und Kira Hansen aus Binsfeld (20 Jahre) starteten am 04. September ihre dreijährige Berufsausbildung zur Notfallsanitäterin im DRK-Kreisverband Bitburg-Prüm e.V.. Kreisgeschäftsführer Rainer Hoffmann und Manfred Böttel und Thomas Nußbaum (die Leitung Rettungsdienst des Bitburg-Prümer Roten Kreuzes) begrüßten die neuen Azubis zu ihrem Berufsstart in Bitburg. Ab Oktober diesen Jahres wird noch Moritz Igelmund aus Stadtkyll (22 Jahre) dazustoßen, der erst einen Monat später seine Berufsausbildung startet.

Der DRK-Kreisverband Bitburg-Prüm als örtlicher Träger des Rettungsdienstes und Krankentransportes im Eifelkreis Bitburg-Prüm bildet derzeit insgesamt 11 junge Menschen als Notfallsanitäter aus. Die seit 2014 existierende Notfallsanitäter-Ausbildung löst die bisherige Ausbildung zum Rettungsassistenten ab. Die duale Berufsausbildung gliedert sich in 1.920 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht am DRK-Bildungsinstitut in Mainz, 1.960 Stunden praktische Ausbildung auf einer Lehrrettungswachen, im Eifelkreis in Bitburg oder Prüm, und 720 Stunden praktische Ausbildung in einem Krankenhaus.

Die Aufgaben des Notfallsanitäters sind sehr umfangreich: lebensbedrohliche Störungen von Organen und Organsystemen erkennen und sie behandeln, adäquate und professionelle Therapiemaßnahmen einleiten, die Transportfähigkeit des Patienten herstellen und dem Notarzt qualifiziert assistieren. 

13. September 2017 11:48 Uhr. Alter: 13 Tage