Schulsozialarbeit hält Einzug in die Grundschulen des Eifelkreises
Sie sind hier: Aktuelles » Schulsozialarbeit hält Einzug in die Grundschulen des Eifelkreises

Schulsozialarbeit hält Einzug in die Grundschulen des Eifelkreises

Neues Projekt geht an den Start

Im Bild zu sehen: (v.l.n.r.) Kreisgeschäftsführer Rainer Hoffmann, Bereichsleiterin Kinder, Jugend und Familie (KiJuFa) Doris Rücker, Diana Escher (zuständig für VG Speicher), Cornelia Fuchs (Grundschule Bitburg-Süd), Ute Rölen (zuständig für VG Prüm), Christine Jücker (GS Speicher), Marco Oster (Grundschule Bitburg-Nord), Sonja Schmeiß-Fries (zuständig für VG Bitburger Land), Melina Ballmann (zuständig für VG Arzfeld) und Jutta Wagner (zuständig für VG Südeifel)

Bitburg-Prüm. Kreisgeschäftsführer Rainer Hoffmann und die zuständige Bereichsleiterin für Kinder, Jugend und Familie im DRK-Kreisverband Bitburg-Prüm, Doris Rücker, begrüßten zum Jahresstart die neuen Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter für den Bereich der Grundschulen.

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm hat gemeinsam mit den jeweiligen Verbandsgemeinden und der Stadt Bitburg, die sozialräumliche Schulsozialarbeit an Grundschulen kreisweit ab dem 01.01.2018 eingeführt.

„Die Schulsozialarbeiter/innen sind im Rahmen der Jugendhilfe als Fachkräfte sozialer Arbeit mit besonderen sozialen, die schulische Arbeit ergänzenden Aufgaben eingesetzt“, so Geschäftsführer Rainer Hoffmann bei der Einführung der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit der Schulsozialarbeit hält die Jugendhilfe Einzug in den Bereich der Grundschulen im Eifelkreis, so Hoffmann weiter.

Informationen zum Projekt erteilt sowohl die Koordinatorin innerhalb des Jugendamtes im Eifelkreis, als auch DRK-Bereichsleiterin Doris Rücker unter Telefon: 06561-6020-331.

2. Februar 2018 11:22 Uhr. Alter: 15 Tage