DRK, soziale Arbeit, Beratung, Mikration, Mettmann Foto: A. Zelck / DRK e.V.
Migrationsfachdienst (MFD)Migrationsfachdienst (MFD)

Flucht, Migration und Integration

Ansprechpartnerin

Frau
Irmgard Mminele 

Tel: 06561 6020-232

Die Unterstützung von Menschen, die ihre Heimat verloren haben, ist eine der klassischen Aufgaben des DRK. Aus diesem Grunde bieten wir zusätzlich zu unseren Regelangeboten weitere Beratungsdienste und Hilfen an, die sich speziell an Menschen mit Flucht -und Migrationshintergrund richten.

  • Migrationsfachdienst (MFD)

    Der Migrationsfachdienst bietet eine neutrale Beratung zu Fragen rund um das Thema Asyl, das deutsche Aufenthaltsrecht sowie Themen der Integration und gesellschaftlichen Teilhabe im Allgemeinen an. Dabei steht er allen Menschen offen - Neuzugewanderten genauso wie bereits seit längerem in Deutschland lebenden Migrantinnen und Migranten oder Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler. Zur Zielgruppe gehören aber auch insbesondere Geflüchtete – seien es Asylsuchende, bereits anerkannte Flüchtlinge oder Menschen ohne  regulären Aufenthaltsstatus (Geduldete). In der Beratung erfahren Asylsuchende  und Geflüchtete Unterstützung bei allen Fragen rund um das Thema Asylverfahren oder Rat und Orientierung beim Zugang zu sozialen Leistungen, medizinischer Versorgung, Fragen zum Schulbesuch, zum Arbeitsmarkt oder zu Sprachkursen.

    Der MFD wird gefördert durch das Land RLP.

  • Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

    Das speziell auf Neuzuwanderer zugeschnittene Beratungsangebot steht allen Zuwanderern - vor allem innerhalb der ersten drei Jahre nach Ankunft - zur Verfügung. Es zielt darauf ab, zugewanderte Personen bei ihrer sprachlichen, beruflichen und sozialen Integration zu unterstützen. Es soll sie zu selbständigem Handeln in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens befähigen. Der MBE erfolgt in der Regel als Einzelfallberatung mit dem Fokus auf Empowerment. Neutral Beraten wird zu einer Vielzahl alltäglicher Fragen - unter anderem zu Sprachkursen, Wohnen, Arbeit, Gesundheit, Kinderbetreuung/Schule sowie zu einfachen rechtliche Fragen. Der MBE wird gefördert durch den Bund.

  • Ehrenamtliche Unterstützung / Koordinierung Flüchtlingshilfe im Eifelkreis

    Im gesamten Bundesgebiet erbringt das DRK Hilfeleistungen zur Unterstützung von Flüchtlingen. Es geht um Logistik, Notversorgung, Unterbringung, Erstorientierung und langfristige soziale Betreuung / Integration vor Ort. Ohne die große Zahl ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer wären diese Leistungen schlicht unmöglich. Die Koordinierungsstelle der Flüchtlingshilfe im Eifelkreis vermittelt, unterstützt, schult und begleitet ehrenamtliche Helfer und Helferinnen in diesem Aufgabengebiet  und entwickelt mit deren Hilfe niedrigschwellige Angebote für Schutzsuchende im Bereich der Bildungs- und Arbeitsmarkintegration.

  • B.A.S.I.S - Beratende Anlaufstelle für Schutz, Integration und Selbstbestimmung

    B.A.S.I.S. ist eine Beratungsstelle speziell für Frauen, um diese  im Integrationsprozess zu stärken,  ihre Themen gesellschaftlich „sichtbarer“ zu machen und bei schwierigen Situationen Unterstützung und Halt zu geben. 

  • Beratungsstelle Anker

    Die Beratungsstelle Anker ist eine Anlaufstelle für alle Menschen, die Fragen rund um das Thema religiös begründeter Radikalisierung im Kontext Geflüchteter haben. Anker setzt frühzeitig an (Prävention) und schafft adäquate lokale Angebote, um religiös motivierter Radikalisierung entgegenzuwirken.

    Die Beratungsstelle Anker wird gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. 

  • Ehrenamtliche Unterstützung / Koordinierungsstelle Flüchtlingshilfe im Eifelkreis

    Im gesamten Bundesgebiet erbringt das DRK Hilfeleistungen zur Unterstützung von Flüchtlingen. Es geht um Logistik, Notversorgung, Unterbringung, Erstorientierung und langfristige soziale Betreuung / Integration vor Ort. Ohne die große Zahl ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer wären diese Leistungen schlicht unmöglich. Die Koordinierungsstelle der Flüchtlingshilfe im Eifelkreis vermittelt, unterstützt, schult und begleitet ehrenamtliche Helfer und Helferinnen in diesem Aufgabengebiet  und entwickelt mit deren Hilfe niedrigschwellige Angebote für Schutzsuchende im Bereich der Bildungs- und Arbeitsmarkintegration.

     

     

  • Aktuelles

    Link zu unserem Newsletter

  • Suchdienst / Familiennachzug

    Der DRK-Suchdienst unterstützt Menschen, die durch Kriege, Katastrophen, Flucht, Vertreibung oder Migration von ihren Nächsten getrennt wurden. Er hilft, Angehörige zu finden, sie wieder miteinander in Kontakt zu bringen und Familien zu vereinen.

  • Veröffentlichungen

    Gemeinsam mit Flüchtlingen — Angebote des DRK zum Mitmachen

    Gemeinsam mit Flüchtlingen

    Diese Broschüre soll zum ehrenamtlichen Engagement in der Flüchtlingsarbeit ermuntern und die ersten Schritte durch Praxis-Tipps und Anregungen erleichtern.

    Engagiert für Flüchtlinge — Empfehlungen für DRK-Gliederungen im Umfeld von Aufnahmeeinrichtungen

    Engagiert für Flüchtlinge- Empfehlungen für DRK-Gliederungen im Umfeld von Aufnahmeeinrichtungen

    Die Broschüre stellt Angebote für die Unterstützung von Flüchtlingen vor und gibt Empfehlungen, wie sich DRK-Verbandsmitglieder für Flüchtlinge engagieren können.

     

    Menschen in den Mittelpunkt stellen! Beratung von Flüchtlingen und anderen Migrant_innen durch das DRK

    Menschen in den Mittelpunkt stellen! Beratung von Flüchtlingen und anderen Migrant_innen durch das DRK

    Die Broschüre stellt die DRK-Leistungen in sozialer Beratung und Betreuung von Flüchtlingen vor. Die Broschüre ist in Deutsch und Englisch verfasst.

    Prozesse gemeinsam gestalten. Teilhabe ermöglichen. Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

    Prozesse gemeinsam gestalten. Teilhabe ermöglichen. Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

    Die Broschüre bietet einen Überblick über die Ziele, Aufgaben und Methoden der "Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)" im Deutschen Roten Kreuz.

    Aufenthaltsrechtliche Illegalität — Beratungshandbuch 2013

    Aufenthaltsrechtliche Illegalität- Beratungshandbuch 2013

    Das Handbuch "Aufenthaltsrechtliche Illegalität" bietet Kitas, Schulen, Kliniken, Ärzten, Arbeitgebern, Standesämtern und Beratungsstellen juristisch fundierte Empfehlungen für die Unterstützung von Menschen ohne Aufenthaltsstatus.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.